st-antonius-osnabrueck.de

Rechtsform, Vertretung und Haushalte der Kirchengemeinde

Die Kirchengemeinde ist seit dem 01.04.1954 eine selbstständige Pfarrei. Sie hat den Status einer juristischen Person des öffentlichen Rechts (Körperschaft).
Die Kirchengemeinde wird durch den Kirchenvorstand vertreten. Ferner verwaltet dieser auch das Vermögen der Kirchengemeinde. Grundlagen der Arbeit des Kirchenvorstandes bilden das Kirchenvermögenverwaltungsgesetz und die Geschäftsanweisung für Kirchenvorstände.
Die Sitzungen des Kirchenvorstandes sind grundsätzlich öffentlich. Der Kirchenvorstand stellt jährlich einen Haushaltsplan auf, in dem alle voraussichtlichen Einnahmen und Ausgaben der Kirchengemeinde ausgewiesen werden. Nach Ende eines jeden Kalenderjahres wird eine Haushaltsjahresrechnung erstellt, die alle Einnahmen und Ausgaben des abgelaufenen Kalenderjahres ausweist.
Haushaltspläne und Haushaltsjahresrechnungen werden auch für die Kindertagesstätten St. Antonius und St. Christophorus sowie für die Friedhofsverwaltung erstellt und liegen nach Bekanntmachung zur Einsichtnahme im Pfarrbüro aus.

<<zurück